Separatisten in Odessa rufen zum Mord an Nichtrussen auf

Ein Bericht zu den Ereignissen von Odessa vom 2. Mai und der Geisteshaltung der Separatisten von Aleksei Tscherny. Aus dem Russischen von Voices of Ukraine.
Quelle: evroua.com

In Odessa ruft die „Volks-Druschina“ („Druschina“ bedeutet so viel wie Trupp, gemeint ist der Antimaidan) dazu auf, jeden zu töten, der nicht Russe ist. Am 3. Mai erschien auf der Seite der Volks-Druschina von Odessa im russischen Facebook-Analogon VKontakte – es handelt sich um die offizielle Seite (mit 17859 Abonnenten, A.d.Ü) als Motivationsspender das folgende Bild mit der Aufschrift „Betet, Lumpenpack!“. In der Bildunterschrift ist die Rede von der Vernichtung der Maidan-Anhänger, der Ukrainer und überhaupt von jedem, der nicht Russe ist.Ich zitiere wörtlich: „… Die Ukraine wird von russischen Menschen bewohnt, und wer sich nicht für einen Russen hält – ist Lumpenpack, dessen schnelles Ende einzig und allein der Tod sein soll.“ (Der Post sammelte bis 5.5. 589 Likes, A.d.Ü.)

Betet, Lumpenpack! Odessa. Slowjansk. 2.5.2014. Wir vergessen nichts, wir vergeben nichts. „Nach den heutigen Ereignissen, die auf Anweisung von Kiew herbeigeführt wurden, ist bei mir als Mensch nicht ein Tropfen Mitleid für die Menschen übrig geblieben, die den Maidan unterstützen, zu den Menschen, Bürgern der Ukraine, die heute in Odessa Dutzende Menschen bei lebendigem Leib verbrannt haben, eigenhändig, mit Molotow-Cocktails, die sie in das Gebäude des Exekutivkomitees geworfen haben. In meinem Inneren kocht einzig Hass, in mir ist der Same gesät, der von Generation zu Generation weitergegeben werden wird, dessen Frucht unstillbarer Durst nach Rache und Gerechtigkeit ist, in meine Seele ist der Samen gelegt, dessen Hauptaufgabe es sein wird, den Teil der neugegründeten ukrainsichen Nation zu jagen, der die illegitime Regierung unterstützt, der ohne die Situation zu verstehen wie ein wildes Tier „Ruhm der Ukraine“ brüllt, der sich Bandera als Idol gewählt hat. Das Pseudo-Bild der Ukrainer als einem Brudervolk ist für mich ausgelöscht, denn Die Ukraine wird von russischen Menschen bewohnt, und wer sich nicht für einen Russen hält – ist Lumpenpack, dessen schnelles Ende einzig und allein der Tod sein soll.“

Betet, Lumpenpack!
Odessa. Slowjansk. 2.5.2014.
Wir vergessen nichts, wir vergeben nichts.
„Nach den heutigen Ereignissen, die auf Anweisung von Kiew herbeigeführt wurden, ist bei mir als Mensch nicht ein Tropfen Mitleid für die Menschen übrig geblieben, die den Maidan unterstützen, zu den Menschen, Bürgern der Ukraine, die heute in Odessa Dutzende Menschen bei lebendigem Leib verbrannt haben, eigenhändig, mit Molotow-Cocktails, die sie in das Gebäude des Exekutivkomitees geworfen haben. In meinem Inneren kocht einzig Hass, in mir ist der Same gesät, der von Generation zu Generation weitergegeben werden wird, dessen Frucht unstillbarer Durst nach Rache und Gerechtigkeit ist, in meine Seele ist der Samen gelegt, dessen Hauptaufgabe es sein wird, den Teil der neugegründeten ukrainsichen Nation zu jagen, der die illegitime Regierung unterstützt, der ohne die Situation zu verstehen wie ein wildes Tier „Ruhm der Ukraine“ brüllt, der sich Bandera als Idol gewählt hat. Das Pseudo-Bild der Ukrainer als einem Brudervolk ist für mich ausgelöscht, denn die Ukraine wird von russischen Menschen bewohnt, und wer sich nicht für einen Russen hält – ist Lumpenpack, dessen schnelles Ende einzig und allein der Tod sein soll.“
Quelle: Volks-Druschina auf vK

Aus dem Text der vKontakte-Statusmeldung geht weiterhin hervor, dass die Leute vom Antimaidan den Anschein zu wercken versuchen, dass die Tragödie (Brand des Gewerkschaftshausses) in Odessa auf Anweisung aus Kiew inszeniert wurde. Schaut man sich aber auf die Einträge ihrer vKontakte-Seite vom 2. Mai, so geben sie selbst zu, dass die Provokation von Aktivisten des Kulikowo-Feldes (Hier hatten die Separatisten ihr Zeltlager aufgeschlagen, A.d.Ü.) organisiert wurde:

„Das Blutbad haben Verräter des Kulikowo-Felds organsiert! ODESSA steh auf! DAS SCHICKSAL VON ODESSA! WIR SIND GEGEN DIESE FASCHISTISCHE MACHT IN ODESSA! IM GEWERKSCHAFTSGEBÄUDE SIND OFFIZIERE BEI LEBENDIGEM LEIB VERBRANNT!“ Quelle:  https://vk.com/wall-62358666_15247

„Das Blutbad haben Verräter des Kulikowo-Felds organsiert! ODESSA steh auf! DAS SCHICKSAL VON ODESSA! WIR SIND GEGEN DIESE FASCHISTISCHE MACHT IN ODESSA! IM GEWERKSCHAFTSGEBÄUDE SIND OFFIZIERE BEI LEBENDIGEM LEIB VERBRANNT!“
Quelle: Volks-Druschina auf vK

Wer sind denn diese Verräter vom Kulikowo-Feld, die das Blutbad provoziert haben? Die Antwort findet man auf der Seite der Volks-Druschina, drei Stunden vor Beginn der Zusammenstöße:

„Die Odessa-Druschina hat das Kulikowo-Feld eilends verlassen“ Quelle: https://vk.com/wall-62358666_14930

„Die Odessa-Druschina hat das Kulikowo-Feld eilends verlassen“
Quelle: Volks-Druschine auf vK

Wem das nicht sagt, dem erläutere ich, dass der bewaffnete Sektor auf dem Kulikowo-Feld in zwei Gruppen unterteilt war: Die Volks-Druschina und die Odessa-Druschina. Die Odessa-Druschina hatte beschlossen, einen Anschlag auf die Fussballfans zu verüben, die sich am 2. Mai um 15:00 h auf dem Kathedralenplatz („Soborka“) versammelt hatten, um einen Marsch „Für die Einheit der Ukraine“ zum Tschernomorez-Stadion abzuhalten, wo um 17:00 das Fußballspiel Tschernomorez Odessa gegen Metallist Charkiw stattfinden sollte. Im Vorfeld hatte die Odessa-Druschina ihre Zelte abgebaut und sie an einen Ort weitab des Geschehens an die Gedenkstätte der 411. Batterie verlegt. Das ist wie in dem Klassiker: „Er war ein Stratege, er konnte vorausahnen, sah in lebendigen Bildern voraus, wie in der zukünftigen entschlossenen Schlacht … sein Oberhemd Schaden nehmen könnte“. Das heißt, sie verstanden genau, dass die Fussballfans, wenn man sie provozieren würde, kommen und das Kulikowo-Feld räumen würden.

Als dann im Stadtzentrum die Straßenschlachten begannen, beteiligte sich auch die Volks-Druschina aktiv:

“Alle zum Kaufhaus „Athen“ auf den Griechischen Platz! Auf der Seite der Polizeiverwaltung befinden sich dort unsere Leute ... es gibt ein Handgemenge ... Verstärkung vom Kulikowo-Feld ist unterwegs und wird bald da sein!!!! 300 Mann!!!“ Quelle: https://vk.com/wall-62358666_14965

“Alle zum Kaufhaus „Athen“ auf den Griechischen Platz! Auf der Seite der Polizeiverwaltung befinden sich dort unsere Leute … es gibt ein Handgemenge … Verstärkung vom Kulikowo-Feld ist unterwegs und wird bald da sein!!!! 300 Mann!!!“
Quelle: Volks-Druschina auf vK

„Odessiten, zum Kulikowo-Feld! Im Stadtzentrum gibt es Straßenschlachten, sie wollen zum Kulikowo-Feld ziehen!“ Quelle: https://vk.com/wall-62358666_14960

„Odessiten, zum Kulikowo-Feld! Im Stadtzentrum gibt es Straßenschlachten, sie wollen zum Kulikowo-Feld ziehen!“
Quelle: Volks-Druschina auf vK”

Die Leute vom Antimaidan (die Volks-Druschina) hat die Menschen aus Odessa aktiv dazu aufgerufen, aufs Kulikowo-Feld zu kommen. Und die Menschen kamen tatsächlich. Allerdings nicht, um den Antimaidan zu schützen, sondern um diese Brutstätte des Separatismus in der Stadt zu räumen.

Nachdem im Zentrum der Stadt vier Ukrainer gestorben und Hunderte verletzt waren, hätten die Anhänger Russlands einfach auseinander gehen können. Vor allem weil offensichtlich war, dass die Odessiten zu Hilfe eilten, nur dass sie nicht den Separatisten helfen wollten. Stattdessen besetzten die Separatisten das Gewerkschaftshaus und begannen, ihre Opponenten vom Dach und von den Fenstern aus zu beschießen und mit Molotow-Cocktails zu bewerfen. Als Reaktion darauf flogen auch aus der anderen Richtung Molotow-Cocktails. Ein Brand entstand. Und weil die Fenster der oberen Etagen weit offen standen, entstand ein Luftsog und die Menschen im Gebäude wurden von ätzendem Rauch vergiftet. Dann erreichte das Feuer auch die Etagen mit den Rauchvergifteten. Dabei gibt es eine Menge Live-Videos, auf denen zu sehen ist, wie die Menschen, die um das Gebäude herum standen, versuchten, die Antimaidanler aus dem Feuer zu retten. Sie warfen ihnen Leinen zu, stellten Betten vor den Fenster auf und stapelten Reifen unter den Fenstern, um das Herausspringen aus den Fenstern zu ermöglichen. Sie bauten sogar die Bühne ab und trugen sie vor die Fenster.

Warum schreibe ich das? Weil niemand den Menschen, die im Gewerkschaftshaus gestorben sind, den Tod gewünscht hat.

Zur dieser schrecklichen Tragöde kam es auf Verschulden der Provokateure, die den Zusammenstoß begannen, sowie wegen einiger Hitzköpfe, die daraufhin Rache an denen üben wollten, die ihre Freunde ermordet hatten. Und wenn wir das jetzt nicht stoppen, wird die Zahl der Opfer exponentiell ansteigen. Deswegen müssen alle sich beruhigen.

Verstehen dies die Anführer des Antimaidans, die auf ihren offiziellen Seiten in vKontakte dazu aufrufen, jeden zu töten, der sich nicht als Russe betrachtet?

„Russen ergeben sich nicht!“ Quelle: Odessa-Druschina bei vK

„Russen ergeben sich nicht!“
Quelle: Odessa-Druschina bei vK

„Die Ukraine ist nicht mehr!“ Quelle: https://vk.com/wall-62358666_15122

„Die Ukraine ist nicht mehr!“
Quelle: https://vk.com/wall-62358666_15122

Nachbemerkung von Voices of Ukraine: Das Obige ist einerseits eine subjektive Schilderung der Vorfälle in Odessa. Sie ist vermutlich nahe bei der Wahrheit. Übersetzt haben wir diesen Blogbeitrag vor allem, weil er zeigt, wie sich der Antimaidan und die Separatisten in Odessa zu den Vorfällen stellen und wie die Gesinnung und Stimmung unter den Separatisten ist. Dies ist mit harten Fakten (Links auf die offizielle vKontakte-Seite der Separatisten aus Odessa) belegt. Die betreffenden Statusmeldungen waren zum Zeitpunkt dieser Übersetzung alle aktiv, wir haben das überprüft bzw. die Screenshots selbst erstellt.

Quelle: evroua.com

Advertisements
This entry was posted in Blogs, Deutsch, Deutsch news, Languages, News, Odesa, Ost und Süd Ukraine, Posts - Deutsch, Regіons, Voices of Revolution and tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

7 Responses to Separatisten in Odessa rufen zum Mord an Nichtrussen auf

  1. justice says:

    Nach meiner Einschätzung, würden in Deutschland einige Äußerungen und Aufrufe, wie sie beispielsweise in vKontakte erfolgen, die Tatbestandsmerkmale der Volksverhetzung im Sinne von § 130 des Deutschen Strafgesetzbuchs erfüllen. http://de.wikipedia.org/wiki/Volksverhetzung

    Gibt es keine Möglichkeiten, sich an den Betreiber von vKontakte zu wenden, damit die Volksverhetzung dort unterbunden wird? Auf alle Fälle ist es für sprachlich Außenstehende ohne Insiderwissen sehr wichtig zu erfahren, woraus die Quellen der Aggression und des Hasses bestehen und wer diese Quellen nährt. Vielleicht sollte die Ukrainische Staatsführung beim Russischen Staatspräsidenten Putin um positive Einflussnahme auf seine Staatsbürger bitten, damit sich ein gemäßigtes und normales Sozialverhalten gegenüber dem Staatsvolk der Ukrainer einstellt.

    Die Staatsgrenzen der RF stehen unter keiner Gefährdung, sodass man sich die Fragen stellen muss, in welchem Krieg sich Russland angeblich befindet und wem sich Russland ergeben sollte? Das gewaltsame Vorgehen in Wort, Tat und Schrift durch pro-russische Aktivisten, hat m. E. jede Glaubwürdigkeit legaler Ziele in seiner Gesamtheit zerstört. Ich bin mir sicher, dass sich die Menschen in der Ukraine Anstand und Ehre bewahren, indem sie russische Staatsbürger, die sich nicht an ukraine-feindlichen Aktivitäten beteiligen, unbehelligt lassen.

    >>Er kommt in unsere von der Sünde gepeinigte Welt, um mit Seiner Geburt, Seinem Leben, dem Leiden, dem Tod am Kreuze und Seiner ruhmreichen Auferstehung ein neues Gesetz, ein neues Gebot zu errichten: das Gesetz der Liebe. „Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebet, wie ich euch geliebt habe, auf dass auch ihr einander liebhabet“ (Joh. 13:34) – diese Worte richtet der Herr an Seine Schüler, und durch sie an die ganze Welt: sowohl an die, welche in jener Zeit gelebt haben, als auch an die heute Lebenden und die, welche nach uns leben werden, bis ans Ende der Zeiten. Jeder Mensch ist berufen, auf dieses Gebot durch seine Taten zu antworten…<<

    +Kyrill,
    Patriarch von Moskau und ganz Russland

    Geburt Christi
    2012/2013

    • In Deutschland werden die Ukrainer, die sich für ihr Land einsetzen auf Facebook schamlos von Linken gehetzt, beleidigt und keiner unterbindet das. Schauen Sie doch einfach mal was auf der “Informationsseite” auf Facebook von “Anonymous” geschieht. In Deutschland wäre auch Propaganda juristisch anfechtbar – aber keiner interessiert sich für.

      Der Mitgründer von vkontakte wurde erst letztens gefeuert – jetzt hat nur der Kreml dort die Macht.

      • tftranslate says:

        Ja, das wissen wir. Es trifft uns ja selbst. Übrigens nicht nur vom linken Rand des politsichen Spektrums. Auch vom rechten Rand. Und leider auch von ganz vielen Leuten, die bisher eigentlich gar nicht besonders extrem waren, auf die die besagten politischen Ränder aber mehr Einfluss haben als diese Leute es selbst verstehen. Alles genau wie Dugin es in seiner 4. Politischen Theorie beschreibt.

      • justice says:

        Jeder Mensch, der sich auf dem Staatsgebiet Deutschlands befindet, besitzt Rechte und Pflichten resultierend aus den geltenden Gesetzen. Das bedeutet im Klartext, dass sich Ukrainer/innen als Opfer von Straftaten an die zuständigen Justizbehörden wie z. B. Amts- bzw. Staatsanwaltschaften wenden können, um dort Strafanträge gegen Unbekannt wegen des Verdachts diverser Delikte zu stellen. Anwaltlicher Beistand wäre hierzu sehr förderlich, insbesondere, wenn Schmerzensgeld und Unterlassungsverfügungen angestrebt werden. Man könnte sich zudem mit der Bitte an die Massenmedien wenden zu recherchieren, inwieweit pro-russische Aktivisten, die derzeit in der Ukraine wüten, bereits in Deutschland als solche erkennbar (Beleidigung, Volksverhetzung, Bedrohung, usw.) tätig sind.

        Die jüngsten Ereignisse bei vKontakte lassen nichts Gutes erahnen.
        http://www.sueddeutsche.de/digital/vkontakte-gruender-auf-der-flucht-der-mann-der-putin-die-stirn-bietet-1.1943843

  2. Pingback: In Sewastopol wird Racheakt an Ukraine-Anhängern geplant | Voices of Ukraine

  3. Pingback: Ukrainische Neonazi Demonstration in Berlin? « Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.