Moskauer Professor äusserte sich gegen den Krieg – und ihm wurde gekündigt

Moskauer Professor äusserte sich gegen den Krieg – und ihm wurde gekündigt

Quelle: http://society.lb.ua/accidents/2014/03/04/258143_rossiyskogo_istorika_napisavshego.html

Andrej Subow, Historiker und Politikwissenschaftler, Professor für Philosophie, Autor des Artikels: „Es war schon einmal da“ wurde von seinem Institut (Moskauer Staatsinstitut für Internationale Beziehungen – MGIMO) entlassen.

Dies hat die Tochter des Professors Irina Bobrinskaya auf ihrer Seite auf “Facebook” berichtet: “Der Vorsitzende des Lehrstuhls für Philosophie hat meinen Vater, Andrej Zubov, angerufen und ihm berichtet, dass der Rektor des MGIMO ihn aus dem Institut entlassen hat”, sagte sie (https://www.facebook.com/irina.bobrinskaya.3/posts/542936015825005?stream_ref=10).

Im Artikel vergleicht der Professor die Politik von Putin mit der Politik von Hitler im Jahr 1938 und zeigt dabei viele Ähnlichkeiten:

“Freunde. Wir stehen an der Schwelle. Gemeint ist nicht die Schwelle für den Anschluss eines neuen Subjekts als Bestandteil der Russischen Föderation. Gemeint sind die komplette Zerstörung des Systems der internationalen Verträge, wirtschaftliches Chaos und politische Diktatur. Wir stehen an der Schwelle zum Krieg gegen das uns nächste, mit uns am engsten verwandte Volk – gegen die Bevölkerung der Ukraine. Wir stehen an der Schwelle einer akuten Verschlechterung der Beziehungen mit Europa und den USA, an der Schwelle eines kalten oder vielleicht auch sehr heißen Krieges mit ihnen.
Das alles gab es aber schon einmal. Denken Sie nur an Österreich. März des Jahres 1938. Die Nazis wollen ihr Reich mit einem anderen deutschen Staat vergrößern. Die Bevölkerung ist von der Idee nicht begeistert – keiner schmälert ja ihre Interessen, keiner diskriminiert sie. Nichtdestotrotz wird bei der Idee des großen Deutschlands den Radikalen aus den Reihen der lokalen Nazis schwindlig im Kopf. Um den Streit um das Schicksal Österreichs zu beenden, erklärt der österreichische Kanzler Kurt Alois von Schuschnigg für den 13. März eine Volksabstimmung. Weder die Nazis in Berlin noch die in Wien geben sich damit zufrieden.”

Der Originaltext des Artikels ist auf der Seite LB.ua veröffentlicht: http://blogs.lb.ua/andrey_zubov/257887_.html

Die ganze deutsche Übersetzung findet sich hier: http://ukraine-nachrichten.de/das-war-alles-schon-einmal-da_3938_meinungen-analysen

This entry was posted in Crimea, Deutsch, Deutsch news, Languages, News and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Moskauer Professor äusserte sich gegen den Krieg – und ihm wurde gekündigt

  1. Pingback: Kriegspropagada in Russland: russische Kulturschaffenden für den Krieg | Voices of Ukraine

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.