Soziologen prognostizieren Sieg von Ljaschkos “Radikaler Partei”

kiis2

Die Ukrainische “Prawda” meldet, dass die Soziologen des Kyiwer Internationalen Instituts für Soziologie (KIIS) den Sieg von Ljaschkos “Radikaler Partei” bei den Parlamentswahlen im Herbst prognostizieren. Einer aktuellen Umfrage zufolge würden  12,5% aller Befragten für Ljaschkos Partei stimmen, 9,3% für Tymoschenkos “Bat’kiwtschyna”, 7,2% für Klitschkos “Udar”, 6,1% für Hrytsenkas “Zivile Position” und 3,4% für Poroschenkos “Solidarnist’”. Bei einer hypothetischen Wahlbeteiligung von 54% würden auf Ljaschkos Partei 23,1% der gültigen Stimmen entfallen.

Oleh Ljaschko, zunächst als Politclown belächelt, gewann im Zuge des Ukraine-Kriegs an Popularität. Er selbst positioniert sich “agrarpopulistisch” im Stile der polnischen Samoobrona, auf der Liste seiner Partei finden sich jedoch auch rechtsextreme Kandidaten.

Kommentar von Andrzej Poczobut, belarussisch-polnischer Journalist: “Krieg ist ein Paradies für Populisten. Oleg Ljaschko wurde unerwartet zum Anführer der beliebtesten ukrainischen Partei. Es ist klar, dass die Mehrheit der Ukrainer die ATO (Anti-Terror-Operation) unterstützt, und ein hartes Vorgehen gegen die Terroristen fordert. Ljaschko ist medial vermutlich der aktivste Anti-Terrorist. Deswegen geht auch sein Rating nach oben. Jetzt, wo das klar wird, können wir vermutlich das Erscheinen anderer antiterroristischer Medien-Terminatoren erwarten.”

Kommentar von Anton Shekhovtsov, ukrainischer Rechtsextremismusforscher: “Werden wir Biletski [rechtsextremer Anführer der “Sozial-Nationalen Versammlung” und einer der Anführer des Rechten Sektors] im Parlament sehen? Das wird noch heftiger, als das “Täubchen” Michaltschischin [Rechtsextremer Parlamentarier der “Swoboda”] Ich bin jedenfalls SCHOCKIERT.”

Im Detail:
Wenn die Wahlen ins ukrainische Parlament Ende Juni stattgefunden hätten, hätten sich die Wähler ab dem Alter von 18 Jahren so entschieden:
12,5% Radikale Partei
9,3% Bat’kiwschtschyna
7,2% Klitschkos UDAR
6,1% Zivile Position
3,4% Solidarnist’
3,1% Swoboda
3,1% Sil’na Ukraina
2,7% Kommunistische Partei der Ukraine
1,6% Partei der Regionen
1,2% Samopomich
1,0% Prawyj Sektor (Partei)
Andere Parteien — 3,0%,
3,0% — wollen ungültige Stimmzettel abgeben
17,8 % — wollen nicht wählen
25,2% — wissen nicht, wen sie wählen, sollen

Wenn diejenigen, die unentschieden sind, wie gewöhnlich nicht zur Wahlurne gegangen wären, hätte die Wahlbeteiligung bei 54% gelegen, und die abgegebenen Stimmen wären (bei Wahlen Ende Juni) so verteilt gewesen:
23,1% — Radikale Partei
17,2% — Bat’kiwschtschyna
13,3% — Klitschkos UDAR
11,2% — Zivile Position
6,2% — Solidarnist’
5,7% — Swoboda
5,7% — Sil’na Ukraina
4,9% — Kommunistische Partei der Ukraine
2,9% — Partei der Regionen
2,3% — Samopomich
1,9% — Prawyj Sektor (Partei)
5,5% — für alle anderen Parteien

Quellen:

Advertisements
This entry was posted in Deutsch, Deutsch news, Languages, News and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Soziologen prognostizieren Sieg von Ljaschkos “Radikaler Partei”

  1. Pingback: Soziologen prognostizieren Sieg von Ljaschkos “Radikaler Partei” - Israel Foreign Affairs News

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.