Die Tragödie in Mariupol

Die pro-russischen Separatisten beginnen die Schlacht von Mariupol mit dem Beschuss einer Trabantensiedlung.
Am 24.1.15 um 09:00 wurde die Siedlung Schidny am Rande von Mariupol unter Beschuss genommen.
27 Tote davon 2 Kinder. 97 Verwundete, davon 5 Kinder, die sich im kritischen Zustand befinden.

Advertisements
This entry was posted in Deutsch and tagged , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Die Tragödie in Mariupol

  1. justice says:

    Was hat der feige, hinterhältige Beschuss von ukrainischen Zivilisten mit Separatismus zu tun? Gar nichts, denn es waren pro-russische Terroristen mit Kriegsmaterial aus Russland! Es ist auch keine Tragödie sondern die schleichende Fortführung der Ermordung von ukrainischen Staatsbürgern, der Zerstörung von Allgemeingut sowie von Privateigentum, der Traumatisierung und Verstümmlung von Menschen. Und dafür gibt es keine Entschuldigung, denn es ist ein Kriegsverbrechen unter der Beteiligung der Staatsführung der Russischen Föderation.

  2. Reblogged this on Theater Neu-Ulm and commented:
    Kriegsverbrechen. Noch eins.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s