Die Verteidigung von Nadija Sawtschenko hofft auf einen Gefangenenaustausch

Nadija Sawtschenko

Wera Sawtschenko, die Schwester der ukrainischen Offizierin, die nach der Gefangennahme in der Ukraine durch vom Kreml unterstützten Milizen jetzt in Russland in Haft gehalten wird, hofft, dass Nadija durch einen Austausch von Gefangenen freigelassen werden kann.

Auf einer Pressekonferenz erklärte sie, dass die Anwälte ihrer Schwester hoffen, dass Nadija im Austausch für die Freilassung von Offizieren des russischen Sicherheitsdienstes in die Ukraine zurückgebracht werden kann. Dies würde es Russland ermöglichen, das Gesicht zu wahren. Wera Sawtschenko sagt, dass man sich keine Illusionen darüber machen solle, ob ihre Schwester in Russland ein faires Verfahren bekommen und ihre Unschuld beweisen könne.

Sawtschenko wurde am 17. oder 18. Juni in der Region Luhansk von Militanten der selbsternannten Luhansker Volksrepublik ergriffen. Zwei Tage später erschien ein Video von ihr, wie sie von den Militanten verhört wird. Sie zeigte Mut bei der Vernehmung und weigerte sich, die Informationen zu geben, die die Militanten von ihr forderten.

Am 2. Juli ordnete ein russisches Gericht Untersuchungshaft gegen sie an und verlängerte den Gewahrsam bis zum 30. August. Russlands Untersuchungsausschuss verkündete am 9. Juli, dass gegen Sawtschenko Anklage erhoben werde wegen angeblicher “Komplizenschaft in einer Gruppe bei der Tötung von zwei oder mehr Personen, die ihrer amtliche Tätigkeit nachgingen, auf eine gemeingefährliche Art und Weise und aus Gründen des politischen Hasses”.

Die Ermittlungsbehörde behauptet, dass Sawtschenko im Juni als ein Mitglied des Bataillons Aidar den Verbleib einer Gruppe von Journalisten von TV-Rossiya und anderer Zivilisten außerhalb von Luhansk in Erfahrung gebracht habe und diese Informationen an Kämpfer weitergegeben habe, die die TV-Rossiya-Mitarbeiter Igor Korneljuk und Anton Woloschin bei einem Mörserangriff getötet hätten.

Sie behaupten auch, dass Sawtschenko die Grenze zu Russland ohne Dokumente überquert habe, wobei sie vorgegeben habe, ein Flüchtling zu sein. Sie behaupten, dass sie zunächst festgenommen wurde, um ihre Identität festzustellen.

Diese Version der Geschichte wird von Sawtschenko völlig dementiert, die aussagt, sie sei gewaltsam mit einem Sack über dem Kopf und in Handschellen über die Grenze geführt worden. Die Version der russischen Ermittler ist insgesamt total unglaubwürdig. Mehr Einzelheiten über die Falschinformationen in diesem Fall und die Mitwirkung von russischen Fernsehjournalisten bei der Vertuschung des Sachverhalts hier: Das russische Fernsehen hilft der Staatsanwaltschaft im Fall von Nadja Sawtschenko

Unter Verwendung von neueren Informationen aus Liga.news am 19. August 2014 erstellt von der Charkiwer Menschenrechtsgruppe (Übersetzung)
Quelle: http://khpg.org.ua/en/index.php?id=1408458571

This entry was posted in "Voice" auf Deutsch, Deutsch, Deutsch news, News DE, News deutsch, Ost und Süd Ukraine, Reblogged and tagged , , . Bookmark the permalink.

1 Response to Die Verteidigung von Nadija Sawtschenko hofft auf einen Gefangenenaustausch

  1. justice says:

    Я бажаю багато успіху! – Ich wünsche viel Glück!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.