The Wall Street Journal: Die Ukraine und die Schande Europas

Euromaidan PR

Auf der Linken und Rechten haben vorgebliche Freunde von Kyiw Gründe für ihre Ansicht gefunden, dass Putin doch kein so übler Zeitgenosse sei

The Wall Street Journal – von Ian Birrell – 21. Mai 2014 (Übersetzung)

Es gibt ein wenig Hoffnungsschimmer, dass die Ruhe in Osteuropa wieder einkehrt. Uns wird gesagt, dass die bedrohlichen russischen Streitkräfte an der ukrainischen Grenze zurückgezogen werden, genau zu dem Zeitpunkt, als Hinweise auftauchen, dass Moskau vielleicht doch Geschäfte mit dem Oligarchen machen kann, der allem Anschein nach der nächste Präsident der Ukraine wird. Wir müssen hoffen, dass dies tatsächlich der Fall ist, dass der Konflikt und Gewalt damit beendet ist. Es ist nicht zu früh, das Verhalten der vermeintlichen europäischen Verbündeten Kyiws in dieser beunruhigenden Episode zu reflektieren – oder zu dem Schluss zu kommen, dass ihre Reaktion beschämend war.

Betrachten wir die Fakten: Eine große, unerfahrene Demokratie im größten Land des Kontinents…

View original post 1,015 more words

This entry was posted in Analytics, Analytik – Deutsch, Deutsch, Languages, Reblogged and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

1 Response to The Wall Street Journal: Die Ukraine und die Schande Europas

  1. justice says:

    Europa zuckt nicht nur die Achseln. Das ist eine unwahre Behauptung.

    Es wurden und werden Sanktionen verhängt, EU-Mittel zur Verfügung gestellt, Rüstungslieferungen an Russland gestoppt, Wahlbeobachter in die Ukraine geschickt, Engagement der Deutschen Bundesregierung für die Interessen der Ukraine, Gaslieferungen aus der EU, Zollaufhebung für ukrainische Waren in die EU, persönlicher und politischer Einsatz deutscher Staatsbürger in der bzw. für die Ukraine, usw.

    Leider kann der liebe Gott nicht allen EU-BürgerInnen genug Gehirnwindungen mit auf den Lebensweg geben, um Verständnis für den ukrainischen Volksaufstand gegen das vormalige Janukowitsch-Regime aufbringen zu können, und die Ukraine (wie die EU) ist sicher auch nicht frei von Verbrechern, doch ein Mindestmaß an Menschlichkeit dürfte doch wohl von allen Kritikern erwartet werden dürfen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.