Peter Kroengen zur Lage in der Ostukraine vom 19.08.14

Mein Kommentar zur Lage in der Ostukraine

Peter Kroengen

Peter Kroengen

Putin ist nicht nur bereit für eine Eskalation – er will, ja er braucht diesen Krieg um weiter in die Ukraine vorzudringen. Ihm geht es nicht darum den Krieg im Donbass ein bisschen am Köcheln zu halten wie viele vermuten, sondern (wie ich bereits so oft geschrieben habe) immer noch um die Landverbindung von der Grenze im Donbass bis nach Transnistrien um damit die Krim versorgungstechnisch/militärisch abzusichern und um, ja, um die Verwirklichung von Novorossija. Darüberhinaus will und kann Putin NICHT auf die Schwer- und Rüstungsindustrie im Donbass verzichten – er hat dafür schlichtweg keinen Ersatz. Das alles ist kein Zufall, sondern ein Plan der seit mindestens 2008 in den Schubladen des Kremls schlummert. Sobald man sicher davon ausgehen konnte die Ukraine endgültig an den Westen zu verlieren, sollte es losgehen. Das ist nun jetzt definitiv der Fall.

Allerdings haben sich die Strategen im Kreml das alles viel leichter vorgestellt – man rechnete wahrscheinlich fest damit, dass die Ukrainische Armee keine Chance hat gegen die fürsorglich aus Russland unterstützten Söldner. Sicher wäre es im Sinne Putins gewesen wenn man das alles als eine “logische Entwicklung aus dem Inneren der Ukraine heraus” hätte verkaufen können. Daher ja auch die Idee der von Russland aus initiierten und aus den Regionen heraus ausgerufenen LNR/DNR. So konnte es zu Hause in den Medien als eine Revolte der Bürger im Donbass und Abspaltung von der Regierung in Kiev verkauft werden.

Was jetzt im Donbass wahrscheinlich folgen wird folgt einem Drehbuch – das haben wir bereits im März/April auf der Krim erlebt:

Stegiger Zustrom von grünen Männchen in den Lugansker und Donetsker Oblast mit modernstem Kriegsgerät zur Unterstützung der Separatisten.
Verstärkter Einsatz von Flugabwehr gegen die Ukrainische Luftwaffe.
Zurückdrängen der ATO, Zurückgewinnen der militärischen Kontrolle in Donetsk und Lugansk.
Versprechungen an die vollkommen zermürbte Bevölkerung über Soforthilfe und Hilfe beim Wiederaufbau und der Versuch ein Referendum über den Anschluss an Russland abzuhalten.
Parallel dazu Beginn von Ersten Destabilisierungsmassnahmen in den Nachbaroblasten. (Kharkov, Zaporozhie, Dnepropetrovsk, Nikolaev, Kherson, Odessa)

So wird man sich Schrittchen für Schrittchen weiter Richtung Westen/Süden vortasten wollen. Sicherlich geht das alles nicht von heute auf morgen und sicherlich auch nicht gegen massive Widerstände, aber Putin verfolgt einen langfristigen Plan und in 2-3 Jahren dürfte dieses Ziel mit Hilfe der Militärischen Überlegenheit Russlands erreichbar sein – natürlich die bisherige Untätigkeit des Westens und ein Nichteingreifen der NATO oder von UN-Friedenstruppen vorausgesetzt.

Steinmeiers end- und ergebnislose Verhandlungsrunden spielen Russland dabei perfekt in die Hände. Solange sich Russland brav mit an den Verhandlungstisch setzt, eine Waffenruhe fordert, Hilfskonvois vorbereitet und somit “erkennbaren guten Willen” zeigt, wird der Westen WEDER neue Sanktionen beschliessen, noch sonstige Massnahmen gegen Russland einleiten. Im Donbass hingegen lässt Russland sich nicht beirren und macht einfach weiter wie bisher….

Ach ja, fast vergessen, Sanktionen – das ist nicht das Mittel vor dem Putin auch nur irgendwelchen Respekt hat. Wenn der Westen bei seiner Haltung bleibt, ist dieser Konflikt für Russland bereits gewonnen…

Quelle: Peter Kroengen auf Facebook

This entry was posted in Deutsch, Posts - Deutsch. Bookmark the permalink.

1 Response to Peter Kroengen zur Lage in der Ostukraine vom 19.08.14

  1. justice says:

    Kein Konflikt, Herr Peter Kroengen, es ist ein teiloffener Krieg gegen die Ukraine!
    … und russische Diktaturverhältnisse, siehe Krim, vernichten Wohlstand und Frieden.
    Solange im Donbas nicht für das russische Militär produziert wird, verliert es an Stärke.
    Das bedeutet, dass sich die Führung der RF im Zugzwang befindet!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.