Boris Reitschuster: Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer eindringlich, nicht auf die Krim zu fahren

Boris Reitschuster: Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer eindringlich, nicht auf die Krim zu fahren

Quelle: https://www.facebook.com/boris.reitschuster/posts/853735244641665

Krim-Warnung:

Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer wie Lehrer eindringlich, nicht auf die Halbinsel zu fahren. Weil die Bundesrepublik die “Sezession” der Krim nicht anerkenne und der Anschluss gegen das Gewaltverbot verstoße, dürfe nichts geschehen, was als Anerkennung “des so geschaffenen Zustands verstanden werden müsste. Zitat: “Das gilt auch für Personen, deren Verhalten nach den äußeren Umständen Deutschland zugerechnet werden würde.”

Reisen von Diplomaten, Lehrern mit Dienstpass etc. würden von der russischen Seite als “Bestätigung der Legitimität” der Krim-Behörden gesehen.

Bemerkenswerter Klartext in einem Rundschreiben der Botschaft, über das m.W. in der Presse nie etwas erschienen ist.

This entry was posted in "Voice" auf Deutsch, Crimea, Deutsch, Deutsch news, News and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

1 Response to Boris Reitschuster: Die Deutsche Botschaft in Moskau mahnt Diplomaten und Dienstpass-Besitzer eindringlich, nicht auf die Krim zu fahren

  1. justice says:

    Bitte den Text des botschaftlichen Rundschreibens ums Doppelte vergrößern!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.